Meldungen
Piratengedanken
Pressemitteilungen
Meldungen
Pressemitteilungen
Pressemitteilung von Hendrik Seipel-Rotter am 25. Mai 2011

Bebauung am Platz der Deutschen Einheit - Gegen den Willen der Bewohnerinnen und Bewohner des Westends

Am 04. Mai hat sich der Ortsbeirat Westend gegen die Bebauung des Platzes der Deutschen Einheit entschieden. Einem Antrag der PIRATEN ist der Ortsbeirat (Grüne, Linke, Lebenswertes Westend und PIRATEN) mit acht zu sieben Stimmen gegen CDU, SPD und FDP gefolgt.
 
Dass die CDU von Mitbestimmung wenig hält und das breite Bündnis, das sich gegen die Bebauung stellt, nicht ernst nimmt, wusste man schon vor der Wahl. Dass sich die SPD aber ebenfalls nicht für mehr Bürgerbeteiligung stark gemacht hat und deshalb auch im Koalitionsvertrag so gut wie nichts zu finden ist, macht wütend.
 
Noch wütender macht, dass die große Koalition das einzig demokratische Mittel, dass den Menschen bleibt, um sich politisch zu äußern, die Wahl, anscheinend ignorieren will.

Markus Kairies, für die PIRATEN im Ortsbeirat Westend sagt dazu: "Die Menschen hier im Westend wollen keine Bebauung am Platz! Das Votum ist klar. Es wird gegen den Willen der Bevölkerung geplant. Und mit unkalkulierbaren Risiken. Wir fordern den Magistrat daher auf, dem Willen der Menschen im Westend zu folgen und eine Grünanlage mit Spielfläche für Bürgerinnen und Bürger zu errichten."
 
Markus Kairies führt in seinem Antrag die mögliche Gefährdung des Heilwassers an: „Durch die Bebauung kann das Heilwasser gefährdet werden. Der Baugrund ist bis auf 4 Meter kontaminiert und wird von Grundwasser durchflossen. Durch die für die Sporthalle nötigen Pfeiler ist die Trennung von kontaminiertem Grundwasser und dem darunter liegendem Heilwasser nicht mehr gewährleistet.“

„Die Bebauung des Platzes bedeutet eine Verschlechterung des Mikroklimas. Eine Begrünung des Platzes mit der Offenlegung des Wellritzbaches würde im ohnehin schon stark belasteten Westend zu einer Verbesserung der Luftqualität und verminderter Feinstaubbelastung führen. Das Westend ist baulich stark verdichtet und der am dichtesten besiedelte Stadtteil in Wiesbaden“, so Kairies weiter.

Die Bewohner brauchen außer dem Blücherplatz einen großen freien Platz der zum Verweilen einlädt. Dieser würde die Lebens- und Wohnqualität wesentlich verbessern.

Es gibt ein breites Bündnis verschiedener Gruppierungen gegen die Bebauung des Platzes der Deutschen Einheit. Am Dienstag, den 24. Mai hat sich das Bündnis "Initiative für bürgernahes Bauen am Platz der deutschen Einheit in Wiesbaden" getroffen. Das Bündnis ist gewillt jede Möglichkeit auszuschöpfen um das von den Bewohnern des Viertels nicht gewollte Projekt zu verhindern. Wir laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein sich zu beteiligen. 

Das nächste Treffen der Initiative findet am Dienstag, den 14. Juni 2011 um 19 Uhr im Literaturtreff Multatuli, Herderstr. 31 statt.

Kommentare

Um einen Kommentar zum Thema abzugeben, musst Du Dich über ein dezentrales Authentifizierungssystem wie Facebook, Twitter, Yahoo oder OpenID anmelden.

powered by Disqus