Meldungen
Piratengedanken
Pressemitteilungen
Meldungen
Piratengedanken
Kristof Zerbe
Kristof Zerbe

Pirat

Selbst denken und sich dazu äußern heißt Bewegung. Stillstand ist nicht akzeptabel.

Piratengedanke von Kristof Zerbe am 11. November 2010 über ...

Bildungfeindliche GEMA? Neues vom Urheberrecht...

Es gibt Meldungen, die sind einfach haaresträubend und man ist zunächst versucht es, am heutigen 11.11., für einen Faschingsscherz zu halten: GEMA-Gebühren für Kinderlieder bei St. Martins-Umzügen.

Aber nein, der Blätterwald rauscht und die Volksseele kocht:


Warum geht es? Um Lehrer und Kindergärtner, die ihren Kleinen die Liedtexte kopieren, damit wenigstens alle das gleiche singen, auch wenn die Tonlage differieren mag. Dafür nun, sollen die Kindergärten 56 EUR zzgl. MwSt. hinlegen; für 500 Kopien. Oder man besorgt sich eine Pauschallizenz für 2.224 EUR...

Recht hat sie die GEMA, denn schließlich ist das Kopieren von Noten durch das Urheberrecht geschützt, ABER ... wie gedanken- und skrupellos muss man sein, wenn man die ohnehin vollkommen unterfinanzierten Schulen und Kindergärten damit belästigt und "schärfere Kontrollen" durchführt!

Das Deutschland ein Bildungsproblem hat, ist hinlänglich bekannt, aber bei den Ursachen gehen die Meinungen weit auseinander. Sicher, das Geld fehlt. Sicher, benötigte Reformen laufen in die falsche Richtung (Bachelor, Master). Aber könnte es auch einen Zusammenhang geben mit einem absolut antiquierten Urheberrecht, das lediglich die Gewinnmaximierung Einzelner zu Ziel hat? Bildungseinrichtungen von einem solchen Gesetz nicht auszunehmen ist absolut fatal. 

Wie ist der moderne Mensch denn zu dem geworden was er heute ist? Durch Lernen, klar. Von wem? Von den Lehrern, den Meistern, die ihren Schülern alles beibrachten was sie wussten. Es wurde aufgenommen, neu vermischt und erneut weitergegeben. Das galt für alle Lebensbereiche. Handwerk, Wissenschaft, Kunst, Musik, eben alles. 

Viele wissen nicht, wie unser Land zum "Land der Dichter und Denker" wurde. 19. Jahrhundert: England beherrschte weiter Teile der Welt und Deutschland war eher ein Bauern-Staat, aber mit einem entscheidenden Vorteil: es hatte kein Urheberrecht. Wo in England Bücher nur in Kleinserie gedruckt wurden, weil sie extrem teuer waren, druckten die Deutschen alles dessen sie habhaft wurden. Und die Leute lasen, sie bildeten sich. Erst 100 Jahre nach den Engländern (1740 - Statute of Queen Anne) beschloss 1837 der Deutsche Bund eine zehnjährige Schutzfrist nach Erscheinen eines Werkes. 

Und heute? In unseren ach so modernen Zeiten legen wir uns selbst in Sachen Bildung in Ketten und erlauben der GEMA Kindergärten abzukassieren! Freunde, gehts noch?

Klarmachen zum Ändern!

Update:

Am 30.11. hat der Musikpiraten e.V. die Notenblätter von fast 30 Weihnachtsliedern unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht. Ziel war es, ein gutes Dutzend gemeinfrei Lieder für die Advents- und Weihnachtszeit neu zu setzen, damit sie kostenfrei und legal von jedem kopiert werden dürfen - ohne dass jede Kopie über die GEMA bezahlt werden muss:

Creative Commons-lizenzierte Notenblätter für Advents- und Weihnachtslieder

Kommentare

Um einen Kommentar zum Thema abzugeben, musst Du Dich über ein dezentrales Authentifizierungssystem wie Facebook, Twitter, Yahoo oder OpenID anmelden.

powered by Disqus