Meldungen
Piratengedanken
Pressemitteilungen
Meldungen
Piratengedanken
Kristof Zerbe
Kristof Zerbe

Pirat

Selbst denken und sich dazu äußern heißt Bewegung. Stillstand ist nicht akzeptabel.

Piratengedanke von Kristof Zerbe am 26. Juli 2011 über ...

Aderlass 2.0

Hatte ein Bader oder Arzt im Mittelalter keine Ahnung wie er einer Krankheit begegnen sollte, wurde der Patient ersteinmal zur Ader gelassen. Nach dem Motto: das schlechte Blut muss raus.

Heute sind sich zwar die Mediziner weltweit einig, dass diese Methode der Behandlung ziemlich ruinös und zwecklos ist, aber Politiker Land auf, Land ab, haben dieses Prinzip übernommen, um den Gefahren der modernen Gesellschaft zu trotzen. Nur soll diesmal kein Blut abgelassen werden, sondern eine Freiheit nach der anderen. Der moderne Sicherheits-bedingte Aderlass, ohne Wirkung, willkürlich und ruinös.

Da läuft ein Irrer in Norwegen herum und tötet in geistig rassistischer Verblendung 68 Menschen und ich kann mich eines gewissen Gefühls der Erleichterung nicht erwehren, dass der Täter keinen islamischen "Migrationshintergrund" hatte. Die reflexartige Reaktion in unserem Land war dennoch der erneute Ruf nach der Vorratsdatenspeicherung: "Lasst uns zur Ader, lasst uns zur Ader!". Vielleicht sollten die Granden der CDU mal den ein oder anderen medizinischen Kongress besuchen, damit ihnen erklärt wird, warum das nicht wirkt und demnach mächtig "Old-School" ist.

Norwegens Ministerpräsident Stoltenberg stellt sich nach den Attentaten vor die Kameras und verkündet ein "Jetzt erst recht". Noch mehr Demokratie, noch mehr Freiheit, weil er sich und sein Volk nicht von den subversiven Elementen in die Ecke drängen lassen möchte. Und die Norweger stehen wie eine 1 hinter ihm. Ja, Freunde, DAS ist die angemessene Reaktion auf so etwas! Trotz!

Von Trotz ist in unserem Land nicht wirklich etwas spürbar, vielleicht auch, weil wir uns noch nie hautnah mit dem Thema befassen mussten. Stattdessen krakeelt der von Lobbyisten durchtränkte Wirtschaftwahlverein CDU etwas heiser immer wieder das gleiche Wort: "Sicherheit, Sicherheit. Lasst die Freiheit zur Ader. Sicherheit".

Ein Indiz dafür, dass auch in der CDU allerdings so etwas wie Umdenken stattfindet, ist der Umstand, dass diejenigen die zum Krakeelen vorangeschickt werden, immer unwichtiger werden. In den glorreichen Zeiten (2009) waren das wenigstens noch Minister! Und jetzt? Herr Uhl, ein schlichter "Innenpolitiker der Unionsfraktion", erhebt im ländlichen Passau seine Stimme. Ja nee, is klar ... ein bayrischer Hinterbänkler.

So wie sich die Bader im ausgehenden Mittelalter etwas Neues überlegen mussten, weil es halt nicht funktionierte, so sollten wir in unserer Gesellschaft auch umdenken. Wie reizt man seinen Feind am meisten? Ja, in dem man ihn auslacht und weiterhin an seinen Werten festhält. Unerschütterlich, demokratisch und frei.

Klarmachen zum Ändern!

Kommentare

Um einen Kommentar zum Thema abzugeben, musst Du Dich über ein dezentrales Authentifizierungssystem wie Facebook, Twitter, Yahoo oder OpenID anmelden.

powered by Disqus